Above The Fold

Above The Fold

Als Above The Fold bezeichnet man den Teil einer Webseite, der Besuchern sofort ersichtlich ist, ohne zunächst herunter scrollen zu müssen (Below the Fold). Ursprünglich aus dem Printbereich kommend, wurde der Begriff für den Teil der Zeitung oberhalb der Faltung gebraucht. Dieser ist für den Leser auf den ersten Blick sichtbar. Der Bereich ist für E-Commerce Unternehmen für die Gestaltung einer Webseite und die Kommunikation von großer Bedeutung. Der Above the Fold Bereich bietet eine hohe Sichtbarkeit und soll den Nutzer möglichst dazu einladen längere Zeit auf der Seite zu verbringen. Daher ist die Platzierung von relevanten Inhalten und Elementen an dieser Stelle wichtig.

Im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist der Above the Fold Bereich aus zwei Gründen wichtig zu beachten. Einerseits ist eine hohe Benutzerfreundlichkeit sowie guter Content maßgeblich für das Suchmaschinenranking von Google. Aus diesem Grund wird die übermäßige Platzierung von Werbung im Above the Fold Bereich eher schlecht bewertet. Auf der anderen Seite entscheidet der erste Eindruck einer Website darüber, ob ein Besucher auf der Seite bleibt oder abspringt (Bounce Rate). Sucht der Nutzer also ein neues Ergebnis aus der Ergebnisliste, so wird eine negative Back-to-SERP an Google gesendet, was sich ebenfalls schlecht auf das Ranking auswirkt.

Jedoch verändert das Nutzen von mobilen Endgeräten die Relevanz des Above the Fold Bereichs. Unterschiedliche Browser und Bildschirmauflösungen, inbesondere auf mobilen Anwendungen, das Scrollverhalten unterscheiden sich von Nutzer zu Nutzer. Das Verschwimmen eines eindeutigen "Folds" machen responsive Designs somit unerlässlich.

Welches Endgerät wird von Ihren Kunden am meisten verwendet? Sind die Auflösungen für alle Bildschirme angepasst? Lädt Ihr Content im Above the Fold Bereich zum Scrollen ein? Wie benutzerfreundlich sieht Ihre Webseite auf den ersten Blick aus? Diese und andere Fragen, sind nicht pauschal zu beantworten. Worauf der Nutzer beim Besuch einer Webseite achtet, welche Elemente insbesondere wahrgenommen werden, lässt sich durch Tests ermitteln: Heatmaps,  Session Recording, Click- und Eye-Tracking oder Scrollmaps können bei der Identifizierung relevanter Elemente  helfen. Auf deren Grundlage gilt es weiter zu testen mit A/B oder Multuvariaten Tests, denn nur mithilfe eines fundierten Optimierungsprozesses können wertvoller Content und bestmögliche Nutzerfreundlichkeit geboten und somit Conversion-Ziele erreicht werden.

Above The Fold Beispiel anhand der AB Tasty Webseite

Teilen
Twittern
Teilen