• Language
Conversion Optimierung, E-Commerce

Beispiele für funktionierende E-Mail-Templates zum Warenkorbabbruch

von Sonia Hofmann
Share on linkedin
Share on Linkedin
Share on facebook
Share on Facebook
Share on twitter
Share on Twitter

Ach, der abgebrochene Warenkorb! Der schlimmste Alptraum jedes E-Commerce-Händlers: Ein potenzieller Kunde – oder ein Stammkunde – hat ein Produkt gefunden, seine Größe, Farbe oder Option gewählt und in den Online-Warenkorb gelegt. Dann hat er die Website und den Warenkorb aus einem unerfindlichen Grund verlassen und nimmt Ihnen damit die Chance auf eine weitere Conversion.

Wie oft hatten Sie eigentlich schon die Absicht, einen Kauf abzuschließen, wurden dann aber abgelenkt? Wenn Sie bereits einen Warenkorb auf einer Website verlassen haben, dann sind Sie da nicht der/die Einzige. Einem kürzlich veröffentlichten Bericht zufolge  brechen schwindelerregende 75 % der Käufer ihren Warenkorb ab, bevor sie einen Kauf abschließen. Dem US-amerikanischen Einzelhandelsmarkt gehen dadurch geschätzte 260 Millionen Dollar Umsatz pro Jahr verloren. 

Der abgebrochene Online-Warenkorb lässt sich mit einem an der Kasse eines Geschäfts liegen gelassenen Artikel vergleichen; 75 von 100 Käufern beschließen, den Artikel zurückzulassen, und verlassen das Geschäft, ohne etwas zu kaufen, während die Ladenbesitzer keine Ahnung haben,  warum. Der Vorteil der E-Commerce-Händler ist natürlich, dass sie diese Leute zurückverfolgen und sie an ihren Beinahe-Kauf erinnern können. Online-Händler können Besucher mit einem Angebot, einem kostenlosen Versand oder anderen Vorteilen locken, damit sie den Kauf abschließen und so eventuell den Umsatz aus dem Warenkorbabbruch sichern. Natürlich gibt es eine bestimmte Art und Weise, die potenziellen Kunden höflich daran zu erinnern, ihren Kauf abzuschließen, und häufig gibt es auch einen einfachen Grund für den Abbruch: eine schlechte mobile Erfahrung, ein hoher Kaufwert, ein Timeout-Fehler auf der Website oder einfach eine unterbrochene WLAN-Verbindung.

Da fast die Hälfte aller Warenkorbabbruch-E-Mails geöffnet wirdsollte diese Taktik von einem Händler nicht übergangen werden. Wir haben einige der besten Beispiele für E-Mail-Templates zum Warenkorbabbruch untersucht, die von Firmen genutzt werden, um diese vergessenen Einkäufe zu sichern und ihren Online-Umsatz zu steigern.

Britischer Händler Marks And Spencer

M and S abandoned cart email

Das Erfolgsgeheimnis der E-Mail von Marks and Spencer liegt vielleicht in der höflichen Erinnerung an die kostenlose Lieferung zum Geschäft und dem anschließenden großen Call-to-Action-Button mit dem verlockenden und sorglosen ‚go on then’. Die Platzierung ist ebenfalls gut durchdacht, mit der kleinen Nachricht und dem CTA-Button im Textteil der E-Mail „above the fold“. Der umgangssprachliche, familiäre Ton in Verbindung mit der Erinnerung, ‚kaufen Sie diese Produkte ruhig – Sie werden keine zusätzlichen Kosten haben!’ zeigt, dass M&S zweifellos mit seinen eingängigen, ansprechenden E-Mails zu abgebrochenen Warenkörben punktet.

Der E-Commerce-Riese Amazon

Amazon email

Amazon ist die Nutzung zusätzlicher Taktiken nicht fremd, um Umsatz zu machen – schließlich war es genau dieses Unternehmen, das die kostenlose Lieferung am nächsten Tag eingeführt hat, um Käufern auf der ganzen Welt die bequemste Shopping-Experience zu bieten. Seine Warenkorbabbruch-E-Mails sind jedoch weniger beharrlich als man meinen sollte. Sie weisen nur darauf hin, dass Artikel im Warenkorb zurückgelassen wurden und überlassen dem potenziellen Käufer mit dem Satz ‚sie sind noch da, wenn Sie zurückkommen’ höflich die Entscheidung. Natürlich wohlwissend, dass die Person in den meisten Fällen wieder auf die Website zurückkehrt, um den Artikel zu kaufen!

Anthropologie – Shop für stylische Outfits

Anthropologie abandoned cart email

Anthropologie, der rundum trendige Händler für hippen Lifestyle, hat eine ausgezeichnete Lösung gefunden, diese potenziellen Käufe durch Warenkorbabbruch-E-Mails mit einer cleveren Platzierung des Warenkorbs im Check-out-Status zurückzugewinnen. Die Überschrift der E-Mail ist pfiffig und eindeutig so formuliert, dass sie die wichtigste Zielgruppe der Marke anspricht; die berufstätige, stilbewusste junge Frau zwischen 28-45. Sie ist witzig und suggestiv, so nach dem Motto ‚oh zeig mir doch mal, was du da hast’, worauf bekennende Shopaholics überall auf der Welt nur allzu gern antworten! Ihr Erfolgsrezept liegt im Bewusstsein der Marke für ihren Hauptmarkt sowie in ihren direkten, ansprechenden Texten, die von den Lesern eine Antwort fordern, warum sie ihren Warenkorb verlassen haben. Die Marke geht sogar so weit, ein Banner in der Fußzeile der E-Mail mit einer Alternative hinzuzufügen – für den Fall, dass der potenzielle Kunde keine Lust mehr auf seine ursprünglich gewählten Artikel hat und auf der Website von Anthropologie andere suchen möchte – eine weitere intuitive Taktik!

Britischer Bekleidungshändler Whistles

Whistles cart email

Der britische Modehändler Whistles geht nach dem Motto „einfach, aber effizient“ vor und schreibt nur zwei Worte in die Überschrift seiner E-Mail – Etwas vergessen?  Der kurze, aber eindeutige Text kommt ohne Umwege auf den Punkt und zeigt dem potenziellen Neukunden, dass er nur noch einen Klick vom Abschluss seines Kaufs entfernt ist. Die E-Mail an sich ist klar, simpel und lenkt die Leser nicht mit anderen Angeboten und unnötigem Textmaterial ab. Ein weiteres großartiges Beispiel einer Warenkorbabbruch-E-Mail, die auf Einfachheit basiert!

Bewertungs-Website TripAdvisor

tripadvisor email

TripAdvisor ist zwar keine E-Commerce-Website mit einem Einkaufswagen im eigentlichen Sinne, sendet aber bei einem ‚Warenkorbabbruch‘ auffordernde und fast herzliche E-Mails an ihre treuen Abonnenten, die mit einer Bewertung begonnen, dann aber die Website verlassen  haben. Da ihre Haupteinnahmequelle fast einzig und allein auf erwartungsvollen Reisenden und Feinschmeckern beruht, die Bewertungen über sehenswerte Orte oder erstklassige Restaurants auf der ganzen Welt schreiben, kann man es der Bewertungswebsite nicht verübeln, wenn sie an ihren eigenen „Warenkorbabbrüchen“ feilt. Angesichts einer so hohen Erfolgsrate bei Nutzern, die durch eine Warenkorbabbruch-Nachricht klicken, überlässt TripAdvisor nichts dem Zufall, wenn es darum geht, diese potenziell umsatzsteigernden Bewertungen zu halten!

Herrenausstatter Charles Tyrwhitt beweist Einfallsreichtum

funny abandoned cart email

Der richtungsweisende und zielgerichtete Ansatz wendet sich mit einer Anweisung in Form des Call-to-Action ‚Zurück zum Warenkorb‘ an geradlinige Shopper und ihren Wunsch, sich gut zu kleiden. Die beinahe philosophisch anmutende Zeile suggeriert dem Leser, dass seine Entscheidung, nicht zu kaufen, falsch war, da er sich fast die Frage stellen muss, ob er schlecht gekleidet ist! Eine besonders clevere Taktik des Händlers für Herrenoberbekleidung, Charles Tyrwhitt, der ansonsten in seinen Marketing-Bemühungen eher zurückhaltend und konservativ ist. Bravo, Charles Tyrwhitt – Ihr Einfallsreichtum ist nicht unbemerkt geblieben!

Der süße Ansatz des Online Retailers „Not On The Highstreet“ 

abandoned cart email example

Der Online-Händler Not on the Highstreet wendet einen süßen Faktor auf seine Warenkorbabbruch-E-Mails an, mit einem eher zurückhaltenden Ansatz bei der Leseransprache. Indem ihnen suggeriert wird, dass die Artikel einfach viel zu attraktiv sind, um sie sich entgehen zu lassen, werden die Leser dazu gebracht, mit ihrem verlassenen Warenkorb ‚wieder zusammenzukommen‘ und die Transaktion zu beenden. Ein mutiger, aber cleverer Versuch des Online-Händlers, der ein gewisses „Gefühl von Trennung‘ verleiht, und dieser niedliche Sprachgebrauch hilft wirklich, dieses Bild zu schaffen. Wer würde bei einer so höflichen Follow-Up-Mail den Kauf nicht abschließen wollen!

Zusammenfassung

Die Sprache ist von großer Bedeutung, wenn es darum geht, die richtigen Worte zu finden, jemanden dazu zu bringen, zu seinem Warenkorb zurückzukehren und die Transaktion zu beenden. Die obigen Beispiele funktionieren besonders gut, da der Marketer genau weiß, wer seine Leser sind, denn er verfügt über ein tiefgreifendes Verständnis der demografischen und persönlichen Merkmale seiner Hauptzielgruppen.

Genau zu wissen, an wen man sich wendet und in welchem Ton, damit der Leser die Mail nicht gleich in den Papierkorb wirft, ist auf jeden Fall der Schlüssel für ein erfolgreiches E-Mail-Template zum Warenkorbabbruch. Wer Persönlichkeit und Einfallsreichtum zeigt, wenn er jemanden dazu bringen will, eine Aktion zu beenden, nimmt diesen Warenkorbabbruch-E-Mails etwas von ihrem unangenehmen Charakter, der andernfalls lästig sein kann,  weil man das Gefühl haben könnte, verfolgt zu werden, um einen Kauf abzuschließen, für den man aus irgendeinem Grunde beim ersten Mal noch nicht bereit war. Von Amazons sehr höflicher und fast gleichgültiger Erinnerungsmail an die zurückgelassenen Artikel bis hin zu Charles Tyrwhitts anweisender und suggestiver Antwort, dass der Kunde beim Zurücklassen seiner Artikel noch schlechter dran ist als vorher, finden Sie hier für den Anfang einige großartige Beispiele! Und auch wenn Ihre Website nicht direkt auf Transaktionen mit einem echten Warenkorb ausgerichtet ist, wie TripAdvisor, Sie aber einen Call-to-Action haben oder wollen, dass der Nutzer seine Journey zu Ende führt, dann verfolgen Sie diese abgebrochenen Aktionen zurück. 

Wenn TripAdvisor eine überaus erfolgreiche, Umsatz generierende Website nur mit Bewertungen schaffen kann, dann stehen die Chancen wahrscheinlich gut, dass Ihr Unternehmen durchaus davon profitiert, wenn Sie einige Nachfass-Mails an Ihre potenziellen Kunden oder Leads senden, die Interesse an Ihrer Marke gezeigt haben.

Keine News verpassen!

Case Studies, Ebooks, Webinare & mehr im monatlichen Conversion-Newsletter