• Language

Der perfekte Call-To-Action für Werbeanzeigen auf Facebook

Call-to-Actions oder CTAs, wie so oft in der Marketingbranche abgekürzt, beziehen sich auf einprägsame Titel mit zwei oder drei Wörtern, den Ihre Besucher anklicken sollen, um mehr zu erfahren. Einige Call-to-Actions sind ganz einfach, zum Beispiel „Mehr erfahren“ oder „Jetzt kaufen“. Andere wiederum, wie zum Beispiel in sozialen Netzen, können länger sein und Textzeilen mit einer umfassenderen Beschreibung enthalten, die als „klickwürdige“ Titel erscheinen. Facebook ist ein gutes Beispiel für eine Plattform, auf der CTAs aussagefähiger sind als nur ein einfacher Button wie „Hier mehr erfahren“ und mit denen Marketer anhand cleverer und intuitiver Techniken Werbeanzeigen mit hohem Conversion-Potenzial auf der weltweit beliebtesten sozialen Plattform gestalten können.

Wenn Sie für Ihre nächsten Facebook-Anzeige nach ein paar Tipps für den perfekten Call-to-Action (CTA) suchen, dann testen Sie unsere 6 wichtigsten Tipps für besonders wirksame Werbeanzeigen, bei denen die Click-Through-Raten in Ihrer nächsten Kampagne hoffentlich ansteigen:

#1: Kennen Sie Ihre Zielgruppe

Aller Wahrscheinlichkeit nach wissen Sie bereits, wen Sie bei Ihrer neuen Kampagne gezielt ansprechen wollen. Wichtig aber ist, im Blick zu behalten, mit wem genau Sie sprechen, wenn Sie eine Werbung für Facebook gestalten. Facebook erlaubt bekanntermaßen jedem, bezahlte Kampagnen durchzuführen, um so viele Daten wie möglich über ihre Zielgruppe zu erhalten. Von demografischen Daten bis zum Beziehungsstatus und sogar der Standort – Ihnen steht eine riesige Datenmenge griffbereit zur Verfügung.  Identifizieren Sie also die Segmente Ihrer potenziellen Besucher, bevor Sie Werbeanzeigen gestalten.

Wenn Sie eine bestimmte Altersgruppe ansprechen, sollte Ihre Sprache genau an sie gerichtet und auf sie abgestimmt sein. Das gilt ebenso für Bilder. Selbst die Sprache der Call-to-Actions muss auf das Publikum zugeschnitten sein, das Sie ansprechen. Setzen Sie auf Personalisierung und wenden Sie sich an den Leser als Individuum, um mit ihm eine eher direkte Kommunikation aufzubauen.

Another good example of an engaging and enticing title on the ad

#2: Werden Sie bei Ihrem Titel kreativ

Als nächstes müssen Sie sich bei Ihrer Werbung auf Facebook auf den eigentlichen Titel der Werbeanzeige konzentrieren – die erste Zeile, die von den Usern gesehen wird. Eine unabdingbare Voraussetzung für die Performance Ihrer Werbeanzeige, weil eine besonders wirksame Werbung das Interesse der User weckt, wenn sie durch ihre Feeds scrollen und in nur wenigen Millisekunden entscheiden, ob sie klicken oder aber weiter scrollen. Betrachten Sie Ihren Titel als erweiterten Call-to-Action, bleiben Sie bei ein paar Wörtern – kurz und bündig zu sein ist entscheidend, wenn ein Besucher dazu gebracht werden soll, zu klicken und mehr zu erfahren. Verwenden Sie eine emotionale Sprache und erwecken Sie den Anschein, ein Problem zu lösen – konfrontieren Sie Ihre Besucher nicht mit einem Problem. Es ist relativ unwahrscheinlich, dass sie reagieren oder klicken. Ihr Titel kann eine Leitfrage sein, die sich dem Anschein nach direkt an sie wendet. Einige gute Beispiele von kreativen Titeln:

„Sie suchen nach einer neuen und ausgezeichneten Haarbürste?“

„Sie brauchen einen neuen Ernährungsplan“

Oder dieses Beispiel…

A direct question will engage and address

Wenn Sie den Eindruck erwecken,  den User direkt mit einer offenen Frage anzusprechen, wie zum Beispiel mit „Sie verschwenden Ihr Marketingbudget?“, wecken Sie sein Interesse und bringen ihn dazu, mehr erfahren zu wollen.

#3: Verwenden Sie Keywords, die von Ihrer Zielgruppe erkannt werden

Ein besonders gelungener Call-to-Action ist in einer Sprache verfasst oder enthält Schlüsselbegriffe, die Ihrer Zielgruppe vertraut sind, um sicherzustellen, dass Sie Formulierungen verwenden, die von dieser Zielgruppe erkannt wird und zu denen sie einen Bezug herstellen kann. Eine Keyword-Recherche vor Einführung einer Marketingkampagne sollte zur Gewohnheit werden: mit recherchierten Keywords für Ihre nächste Kampagne zeigen Ihre Besucher wahrscheinlich mehr Interesse für Ihre Werbeanzeige, da sie zuvor nach ähnlichen Themen oder mit denselben Formulierungen gesucht haben.

Ihre Werbungen auf Facebook müssen kurz sein. Verwenden Sie also eine Sprache, nach der Ihre Zielgruppe aktiv sucht – denn im Endeffekt möchten Sie es sein, der ein Problem löst, von dem Sie wissen, dass diese Zielgruppe dieses Problem haben kann. Verwenden Sie Wörter, von denen Sie wissen, dass man sie vermutlich gesucht hat!

#4: Verwenden Sie ein qualitativ hochwertiges Bild

Wenn Sie aus diesem überlaufenen Facebook Feed Ihrer Zielgruppen herausstechen möchten, können Bilder , zusammen mit Ihrem Call-to-Action und einem kurzen Titel, den Ausschlag geben, um die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken! Bilder können sich wirklich auf die Conversion einer Facebook-Werbeanzeige auswirken. Und je besser die Qualität, desto größer die Chance, dass Ihre Anzeige hervorsticht und in Erinnerung bleibt. Hier ein großartiges Beispiel von einem Marketer mit einem niedlichen Bild von einem Hundebaby, das in einem Zaun hängen geblieben ist, und geradezu die Aufmerksamkeit seiner potenziellen Besucher auf sich zieht, wobei ihre Werbeanzeige einfach durch ein weiteres beliebtes Hundebild in Ihrem Facebook Feed verschleiert wird!

Example of high quality or engaging image from Facebook ads

Auch wenn es nicht gerade eine gute Idee ist, vom Thema abzuweichen, ist ein Bild von Qualität wichtig, den anfänglichen Scroll aufzuhalten und zu verhindern, dass Ihre Werbeanzeige unbemerkt in den Feeds Ihrer Zielgruppen „untergeht“.

Ihre eigenen Bilder zu verwenden, ist die beste Möglichkeit, Ihre beworbene Marke oder Ihr Produkt getreu darzustellen. Stellen Sie allerdings sicher, dass Ihre Produkte im besten Licht gezeigt werden – denn im Endeffekt wird Ihre Werbeanzeige mit Hundebabys und gleichzeitig mit Internet-Memen im Wettbewerb stehen. Also machen Sie etwas Gutes daraus!

#5: Verwenden Sie Aktionswörter

Um sicherzustellen, dass die Besucher wirklich klicken, muss Ihre Werbung ausreichend überzeugen, damit die Besucher in Aktion treten – nämlich klicken!  Sie können Ihre Werbeanzeige als Motivationsredner betrachten, mit einer emotionalen und reaktiven Sprache, mit dem Ziel, Ihren Besucher kurzerhand zum Handeln zu bringen. Sprechen Sie Ihre Zielgruppe direkt an und verwenden Sie konkrete Wörter wie „Jetzt starten“ „Jetzt kaufen“ und selbst die klassische Formulierung „Hier mehr erfahren“ – all diese Formulierungen bringen Ihre Zielgruppe dazu, sofort zu handeln. Auch wenn die durchschnittliche Click-Through-Rate bei Facebook Werbungen mit ca. 0,90 % niedrig ist, haben mehr als 26 % der Facebook Nutzer angegeben, sofort nach Anklicken einer Werbung in ihrem Feed etwas gekauft zu haben.

Machen Sie sich über Ihren konkreten Call-to-Action schlau und messen Sie den Erfolg Ihrer nächsten Facebook-Anzeige anhand der durchschnittlichen Click-Through Rate – Ihre Anzeige kann die Leistung der durchschnittlichen CTR übertreffen!

#6: Alles A/B testen 

Natürlich müssen wie bei jeder anderen großen Kampagne auch hier A/B-Tests bei jeder neuen Anzeige durchgeführt werden, , um zu erfahren, ob die Performance dieser Anzeige mit kleinen Varianten optimiert werden kann. Testen Sie alles: vom Titel bis zur Call-to-Action-Formulierung und zum Bild – einfach alles! Testen Sie auch die Länge des Anzeigentexts, da einige Studien von Facebook-Anzeigen bei der Länge einer gut funktionierenden Facebook-Anzeige zu widersprüchlichen Ergebnisse geführt haben. Mit einem A/B-Test können Sie kurzerhand die Merkmale identifizieren, auf die Ihre Zielgruppe positiv reagiert, wodurch Sie die notwendigen Daten erhalten, um die Werbeanzeige zu optimieren und letztlich auf ein insgesamt leistungsstärkeres Level zu bringen.

Testen Sie auch die Landingpage, durch die Sie die Besucher führen, auch wenn Sie den Schwerpunkt auf einen guten Call-to-Action legen, um den Besucher anfangs anzulocken und anzusprechen. Sobald Ihre Zielgruppe Ihre Anzeige angeklickt hat, muss der nächste Teil ihrer Journey genauso relevant und mit derselben hohen Qualität gestaltet sein.

Wichtige Takeaways

Um sicherzustellen, dass Ihre Facebook-Anzeige den möglichst gelungensten Call-to-Action hat, müssen Sie auf einen kurzen, auffälligen Titel mit konkreten Verben achten, um Ihre Zielgruppe von Anfang an einzubinden. Sorgen Sie für eine qualitativ hochwertige, aussagekräftige Anzeige mit Keywords, von denen Sie aus vorherigen Recherchen wissen, das mit ihnen gesucht wird. Um Erfolg zu haben, muss wie bei jeder besonders leistungsstarken Kampagne auch die Zielgruppensegmente bekannt sein, da eine personalisierte Kampagne wahrscheinlich deutlich besser als eine breiter angelegte und weniger gezielte Kampagne abschneidet.

Ausschlaggebend für eine herausragende Anzeige sind Bilder. Also nochmal, wählen Sie hochwertige Bilder in Kombination mit einem richtungsweisenden Call-to-Action. Und zum Schluss: Führen Sie Tests durch! Mit A/B-Tests für Ihre Kampagne kann Ihre Anzeige kontinuierlich angepasst werden, je nachdem, wie gut Ihre Zielgruppe darauf reagiert.

Share on linkedin
Share on Linkedin
Share on facebook
Share on Facebook
Share on twitter
Share on Twitter