Personalisierungen sind aus dem E-Mail Marketing nicht mehr wegzudenken. Nicht nur, weil es einer der wichtigstens USPs des Newsletter Marketings ist – Personalisierungen sprechen Empfänger auf ganz besondere Weise an und können die Mailing-Performance maßgeblich positiv beeinflussen. Und das fängt schon bei den Betreffzeilen an. Im folgenden Beitrag erklärt Ihnen Sarah Weingarten von Newsletter2Go, welchen Einfluss personalisierte Betreffzeilen auf die Öffnungsraten haben.

Öffnungsraten – was ist das überhaupt?

Die Öffnungsrate eines Mailings ist jene Kennzahl, die zeigt, wie viele der Empfänger das Mailing geöffnet haben. Dabei gibt es zwei Unterscheidungen: die Gesamtöffnungsrate und die eindeutige Öffnungsrate. Die Gesamtöffnungsrate bezieht alle Öffnungen, also auch Mehrfachöffnungen, ein. Die Eindeutige Öffnungsrate zählt jeden Empfänger nur ein Mal. Wenn also Heinz Müller das Mailing drei Mal geöffnet hat, wird dies in der eindeutigen Öffnungsrate nur ein Mal betrachtet.

Je höher die Öffnungsrate, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass auch Klick- und Conversionrate steigen. Die durchschnittliche Öffnungsrate liegt bei etwa 22%. Wird ein Mailing häufig geöffnet, weist das auf eine gute Betreffzeile hin. Die Empfänger interessieren sich also für das Mailing, sind neugierig und wollen wissen, was darin steht. Entsprechend wichtig ist es, sich mit der Öffnungsrate besondere Mühe zu geben.

Personalisierungen im E-Mail Betreff

Dass eine gute Betreffzeile eine unmittelbare Auswirkung auf die Öffnungsrate hat, ist selbstverständlich. Sind Formulierungen knackig und suggerieren relevante Inhalte, so öffnet der Empfänger den Newsletter. Und das noch eher, wenn die Betreffzeile personalisiert ist. In einer Studie haben wir knapp 12.000 Mailings analysiert und die Öffnungsrate im Zusammenhang mit der Personalisierung der Betreffzeilen gesetzt. Das Ergebnis: Die Öffnungsrate personalisierter Mailings ist höher als die nicht personalisierter Mailings. Der persönliche Bezug im Betreff weckt das Interesse der Empfänger und wirkt sich somit positiv auf die Öffnungen aus.

Newsletter Marketing: Öffnungsrate nach Personalisierung

In der obigen Analyse wurde lediglich die Personalisierung mit dem Namen betrachtet. Es kann also mit dem Vor- oder Nachnamen oder beidem personalisiert werden. Aber auch das Geburtsdatum, der Wohnort oder eine ganz bestimmte auf die Person bezogene Information kann eine Personalisierung sein. Wenn ich beispielsweise die Lieblingsfarbe meiner Empfänger weiß und ich bekomme neue Deko-Artikel in verschiedenen Farben in meinen Shop, so kann ich im Betreff für jeden Empfänger seine individuelle Lieblingsfarbe erwähnen.

Betreffzeilen optimieren – so geht es!

  • Regel 1: Beginnen Sie Betreffzeilen stets mit dem Wichtigsten. Möchten Sie in Ihrem Mailing ein neues Produkt anpreisen, so schreiben Sie dies an den Anfang der Betreffzeile. Möchten Sie Ihre Empfänger einladen, so schreiben Sie dies direkt zu Beginn. So lenken Sie die Aufmerksamkeit auf die wichtigsten Inhalte und der Empfänger weiß direkt, worum es geht.
  • Regel 2: Zu lange Betreffzeilen werden auf mobilen Endgeräten häufig abgeschnitten. Eine Länge zwischen 40 und 60 Zeichen ist ideal. Sie bietet genügend Platz für eine kreative und aktivierende Sprache, ist aber auch kurz genug, um vom Empfänger schnell rezipiert und auf mobilen Endgeräten nicht abgeschnitten zu werden.
  • Regel 3: E-Mail-Provider stufen Mailings, die bestimmte Begriffe und zu viele große Buchstaben, Sonderzeichen oder Zahlen im Betreff haben häufig als Spam ein. So landen Mailings nicht im Posteingang der Empfänger und haben keine Chance gelesen zu werden. Achten Sie darauf, die Spam-Regeln einzuhalten.
  • Regel 4: Aussagelose und langweilige Betreffe sollten Sie vermeiden. Schaffen Sie einen Anreiz, das Mailing zu öffnen. Aktivierende Verben, Call-To-Actions und eine kreative Sprache helfen, beim Empfänger zu überzeugen und somit Öffnungsraten zu optimieren.

Fazit: Empfänger zum Öffnen eines Mailings überzeugen, ist der erste Schritt für eine erfolgreiche E-Mail-Kampagne. Wer es schafft, perfekte Betreffzeilen zu gestalten, der hat die besten Chancen, seine Empfänger für das Mailing zu interessieren und die Performance der Kampagne zu optimieren. Mithilfe von Personalisierungen greifen Sie in die Trick-Kiste des E-Mail Marketings. Die direkte und individuelle Ansprache des Empfängers und das Integrieren von konkreten individuellen Interessen jedes einzelnen Kontakts sind die USPs des E-Mail Marketings und gleichzeitig auch die wichtigstens Mittel für eine gute Performance. Probieren Sie es aus: Werden Sie persönlich!