• Language
Conversion Optimierung, User Experience

Ein Leitfaden für Usability & User Testing

by Sonia Hofmann
Share on linkedin
Share on Linkedin
Share on facebook
Share on Facebook
Share on twitter
Share on Twitter

In einer digitalen Welt, die hauptsächlich auf einen kundenorientierten Ansatz und auf datengesteuerte Technologien angewiesen ist, ist das Sammeln von Feedback, Gefühlen und Erfahrungen der Benutzer der Schlüssel für die Entwicklung erfolgreicher Produkte. Seien es Apps, Websites, Produkte oder Dienstleistungen.

Um Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln, die den Bedürfnissen der Kunden wirklich entsprechen und um den Erwartungen der Kunden zu entsprechen, verwenden effektive Unternehmen iterative Designprozesse, deren einziger Zweck es ist, die Benutzererfahrung ständig zu verbessern.

Beim Usability-Test geht es darum, Menschen zu fragen und zu prüfen, wie intuitiv und einfach ein Produkt verwendet werden kann.

Viele Leute gehen davon aus, dass Usability-Testing nur in der Entwurfsphase vor dem Launch durchgeführt werden.

Das ist total falsch.

Bei der Entwicklung eines iterativen Designprozesses müssen Sie in jeder Phase Ihres Produktlebenszyklus wiederholt User Tests durchführen.

Warum?

Hauptsächlich, weil Ihr Produkt mehrere neue Versionen, Funktionen und Services durchläuft, für die alle User Tests erforderlich sind, um die Annahmen zu überprüfen.

Da digitale Marketingexperten und UX Forscher seit langem die Methoden und Prozesse erforscht haben, um Erkenntnisse über die Nutzer zu gewinnen, haben sich in den letzten Jahren viele verschiedene Testmöglichkeiten für die Benutzerfreundlichkeit ergeben.

Was genau ist Usability Testing?

Usability Testing and User Tests

Usability-Tests sind Prozesse, mit denen Benutzer beobachtet werden, während sie ein Produkt verwenden, um die Verwendbarkeit und Benutzerfreundlichkeit zu messen, um entsprechende Marketingziele zu erreichen.

Moderiert oder nicht: Ihre Usability-Tests dienen dazu, die Erkenntnisse der Benutzer zu sammeln, um eine effiziente Benutzererfahrung zu entwickeln und ein insgesamt besseres Produkt zu entwerfen.

Usability-Tests werden verwendet, um sich mit Annahmen auseinanderzusetzen, bevor ein neues Produkt eingeführt oder ein neues Feature veröffentlicht wird.

Sie sind auch nützlich, um die Effizienz eines Produkts in seiner aktuellen Version zu messen, um mögliche Probleme zu identifizieren und sie somit zu lösen.

Ihre Ziele hinter Usability Testing

Weil Entwicklungs- und Marketingteams oft mit engen Terminen und Führungsdruck fertig werden müssen, kann die Versuchung, eine Usability-Testphase zu überspringen, stark sein.

Aber das könnte Sie eine Menge kosten.

Tatsächlich sollten Usability-Tests von Anfang an in Ihre Produktentwicklungs-Roadmap aufgenommen werden.

Auf diese Weise haben Sie Zeit, um geeignete Benutzertests durchzuführen.

Warum ist Usability Testing so wichtig?

Als Produktentwickler ist es Ihre Aufgabe, ein Produkt oder eine Dienstleistung zu bieten, die:

  • effizient
  • benutzerfreundlich
  • profitabel

ist.

Um diese drei Ziele zu erreichen ist es Ihr Ziel, so viel Feedback wie möglich zu erhalten bevor Sie das Produkt oder Feature tatsächlich auf den Markt bringen.

Vor diesem Hintergrund müssen Ihre User Tests aussagekräftige Erkenntnisse liefern, die schließlich zu Produktaktualisierungen führen.

Beachten Sie: die Ziele hinter Usability Testing unterscheiden sich von einem Produkt zum nächsten.

Hier sind jedoch einige wichtige Ziele, die mit User Tests verfolgt werden können, unabhängig von dem Produkt des Unternehmens.

  1. Nutzen die Leute gerne Ihr Produkt?
  2. Können Benutzer vordefinierte Aufgaben erfolgreich ausführen?
  3. Entspricht das Produkt den Erwartungen Ihres Hauptziels?
  4. Wie einfach ist Ihr Produkt zu benutzen?
  5. Sind die User mit dem Interface, den Farben und Formen zufrieden?

Nun, da wir uns mit den allgemeinen Aspekten von Usability-Tests befasst haben, wollen wir uns die verschiedenen Arten von Usability-Tests, die Sie implementieren können, genauer ansehen, um ein besseres Produkt zu entwickeln.

Moderierte & Unmoderierte User Tests

a) Moderierte User Tests

What are moderated user tests?

Moderiertes User Testing besteht aus verschiedenen Tests, die in Anwesenheit eines Moderators durchgeführt werden.

Diese Moderatoren werden die Teilnehmer leiten, ihre Fragen beantworten und nützliches Feedback sammeln.

Obwohl Moderatoren das Live-Erlebnis stören könnten, sind moderierte Tests hilfreich, um präzise Fragen zu bestimmten Zeitpunkten zu stellen und gezieltes Feedback auf der Grundlage von Annahmen zu sammeln.

Diese Tests sind eine großartige Gelegenheit für Unternehmen, diejenigen Prototypen zu entwickeln, die in den frühen Entwicklungsphasen umfangreiches Feedback erfordern.

Mit moderierten Tests können Sie umsetzbare Erkenntnisse gewinnen, die Ihrem Unternehmen wertvolle Zeit und Geld sparen, die sonst für einen teuren ineffizienten Prototyp aufgewendet worden wären.

Takeaway: Moderierte User Tests sind speziell auf Produkte und Dienstleistungen der frühen Phase abgestimmt, da Moderatoren die Teilnehmer durch den Prozess führen können. Seien Sie jedoch vorsichtig, damit Ihre Moderatoren den Usern nicht schon vorab sagen, was sie tun sollen: die User Experience muss natürlich bleiben.

Gut zu wissen: moderierte User Tests können entweder aus der Entfernung (Remote) durchgeführt werden oder in Anwesenheit der Teilnehmer/innen.

Wenn Sie die User extra zu Ihnen kommen lassen oder umgekehrt, kostet dies natürlich mehr als Online-Tests.

Obwohl beide Arten von Tests möglich sind, generieren Sie während eines echten Live-Tests in der Regel mehr Reaktionen von den Teilnehmern als ein Remote-Test.

b) Unmoderierte User Tests

Wie der Name schon sagt, werden unmoderierte User Tests ohne jegliche Aufsicht Ihrerseits durchgeführt.

Im Allgemeinen werden diese Testtypen aus der Entfernung ohne Moderator ausgeführt.

Diese Tests erfordern die Verwendung bestimmter Tools oder SaaS-Plattformen, um automatisch Erkenntnisse der Benutzer zu sammeln und deren Interaktionen für eine verzögerte Analyse aufzuzeichnen.

Bei unkontrollierten Tests werden den Benutzern vordefinierte Aufgaben zugewiesen und sie werden aufgefordert, ihre Gedanken und Probleme laut auszudrücken.

Mit dieser Lösung analysiert Ihr Unternehmen die Reaktionen der Benutzer, die während der Tests aufgezeichnet wurden.

Takeaway: unmoderierte Tests sind definitiv günstiger und einfacherer zu implementieren. Lösungsanbieter wie User Testing können innerhalb von Stunden einsatzbereite Panels für Ihr Kernziel liefern, was im Vergleich zur manuellen Rekrutierung von Teilnehmern äußerst praktisch ist.

Da Sie, abgesehen von der Erstellung und Überprüfung von Benutzertests, nicht involviert sind, können unmoderierte Tests auch gleichzeitig und in einem viel größeren Umfang durchgeführt werden.

Gut zu wissen: unmoderierte Tests ersetzen nicht zwingend moderierte Tests – sie ergänzen sich eher.

Da es keine Überwachung von Ihrer Seite gibt, wird dringend empfohlen, klare Richtlinien und Erwartungen zu formulieren, um Verwirrung unter den Benutzern zu vermeiden.

Fokusgruppen

Focus Group

Fokusgruppen sind spezifische Prozesse, bei denen ca. 10 Teilnehmer eingeladen werden, ihre Bedürfnisse und Erwartungen an Ihr Produkt zu besprechen.

Diese Tests können sowohl vor als auch nach einer Produktveröffentlichung durchgeführt werden – abhängig von Ihren Zielen.

Im Gegensatz zu moderierten User Tests werden Fokusgruppen verwendet, um die Bedürfnisse, Erwartungen und Gefühle der Teilnehmer bezüglich Ihres Produkts zu diskutieren, anstatt nur die Verwendbarkeit Ihres Designs zu bewerten.

Normalerweise erstellen Moderatoren eine Reihe von vordefinierten Fragen, die zu mehreren Diskussionen darüber führen, was die Teilnehmer in Bezug auf Ihr Produkt oder bestimmte Funktionen fühlen.

Takeaway: Fokusgruppen sind nützlich, um Erkenntnisse über die potentiellen Bedürfnisse und Erwartungen Ihrer User zu sammeln. In Verbindung mit moderierten oder nicht moderierten User Tests werden sie aussagekräftiges Feedback liefern, das zum Erstellen neuer Funktionen oder zum Überdenken der Benutzeroberfläche genutzt werden kann.

Beta Tests & Umfragen

Auch wenn sie sich sehr von anderen User Tests unterscheiden, können Beta Tests äußerst nützlich sein, um Ihren Usability Testing Prozess mit einem eher quantitativen Ansatz zu versorgen.

Einfach ausgedrückt bestehen Beta Tests daraus, einer beschränkten Anzahl freiwilliger Teilnehmer/innen Zugang zu einem neuen Feature oder Produkt zu gewähren.

Da Beta Tests eine große Stichprobe erfordern, kann es für Unternehmen schwierig sein, eine ausreichende und repräsentative Anzahl von Beta-Testern zu rekrutieren, damit der Test erfolgreich ist.

Beta Tests können jedoch zu einer unbezahlbaren Gelegenheit werden, um viele Usability-Probleme auf einmal zu entdecken, angereichert von einer Vielzahl von Meinungen, die von Hunderten oder Tausenden Teilnehmern kommen.

Beta-Tests, die in der Videospielbranche besonders beliebt sind, können auch verwendet werden, um Ihr MVP (Minimum viable product) zu testen, bevor Ihr Endprodukt tatsächlich auf den Markt kommt.

surveys and online questionnaires

Mit demselben quantitativen Ansatz bieten Umfragen (online und offline) eine günstige, schnelle und verlässliche Möglichkeit, um Feedback zu Ihrem Produkt zu sammeln.

Damit Sie relevante Antworten auf Ihre Fragen erhalten, müssen Sie die richtige Zielgruppe ansprechen.

Umfragen sind nützlich, wenn es um einen quantitativen Vergleich geht.

Beispiel: Ihr Unternehmen entwickelt einen neuen Fashion Marketplace und zögert zwischen zwei Logos: Sie könnten Umfragebögen an Ihre Zielgruppe senden, in der diese zwischen den beiden Designs wählen können.

A/B Tests

Zugegeben, diese Tests sind ein bisschen anders – aber sie funktionieren wirklich.

Im Gegensatz zu den meisten anderen Tests, die wir erwähnt haben, werden A/B-Tests mit der aktuellen Version Ihres Produkts ausgeführt, um festzustellen, welche der beiden Designoptionen besser ist.

A/B Testing and User Tests

Beispiel: Sagen wir mal, Ihr Unternehmen führt eine E-Commerce Website und hat kürzlich ein neues Produktseiten-Layout erstellt. Ihr Team möchte sich nun für eines der beiden Layouts (Version A & B) entscheiden, ohne die Conversions zu beeinträchtigen: sie werden A/B Testing nutzen, um genau das herauszufinden und einen “Gewinner” aus den beiden Optionen auswählen.

A / B-Tests können bequem verwendet werden, um alle Arten von „Zielen“ abhängig von Ihrer Website oder Ihrem Produkt zu verfolgen. Dies ist äußerst praktisch, um Daten zu sammeln und die Verwendbarkeit und Benutzerfreundlichkeit Ihres aktuellen Produkts zu verbessern.

 

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn gerne mit anderen und schauen Sie auch bei unseren weiteren Beiträgen zum Thema Website Optimierung, E-Commerce und Conversion Optimierung vorbei.