5 schnelle Tipps zur Optimierung einer Homepage, die Ihre Conversion Rates killt

Der erste Eindruck kann lange nachklingen. So auch bei der Homepage einer Website, auf der zahlreiche Besucher zum ersten Mal in Kontakt mit einem Unternehmen kommen. Wenn eine Homepage Besuchern nicht gefällt, aus welchem Grund auch immer, springen sie ab, bevor es überhaupt zu einer Conversion kommen kann – sei es, wenn sie sich mit einer E-Mail-Adresse registrieren, kostenlose Testversion ausprobieren, einen hohen Rabatt oder ein Sonderangebot wahrnehmen oder zu anderen Seiten auf der Website gehen, die ebenfalls zur Conversion führen.

Kurz gesagt, dieser erste Eindruck kann Conversions killen, wenn er nicht außergewöhnlich oder ansprechend ist. Deshalb ist es wichtig, dass Webdesigner und Marketers besonders eng zusammenarbeiten, um eine Homepage im Hinblick auf maximales Engagement zu optimieren.

Hier 5 Dinge, die Sie besonders aufmerksam betrachten sollten, wenn Sie die erhoffte Conversion Rate nicht erzielen. Weitere Tipps finden Sie unter Ein Leitfaden zur Conversion Rate Optimierung.

Wenn Sie kein News-Kanal sind, dann veröffentlichen Sie auch keine News

Updates und News über Ihr Unternehmen können Leser interessieren und ihr Engagement auslösen. Sie helfen Ihnen, Beziehungen zu Ihren Zielmärkten aufzubauen, vor allem, wenn Sie Storys mitteilen möchten. Aber diese News gehören nicht auf Ihre Homepage. Diese News sollten ihren Platz entweder in den sozialen Medien, in Ihrem Blog oder in einem Link oder einer Menüoption finden. Besucher & potenzielle Kunden werden diese News lesen, wenn sie fesselnd sind, werden aber im Anschluss von der Handlung abgelenkt, die Sie eigentlich bezwecken wollen. Ziel Ihrer Homepage ist, Besucher visuell anzusprechen und Conversions zu generieren. News erzielen weder das eine noch das andere. Hier ein Beispiel von myemma.com – ein E-Mail-Marketingservice. Hier steht nur das Ziel Conversion im Vordergrund:

img_56cadc113e575
Der Besucher kann zwischen drei Dingen wählen – eine Tour anfordern, eine kostenlosen Testversion erhalten oder sich für eine Konferenz anmelden. Alle drei stellen jeweils eine Conversion dar. Die bevorzugte Conversion ist „Request a Tour“, sodass der Button auffällig und in Farbe angezeigt wird.

 

Räumen Sie auf einer überfüllten Homepage auf

Business Owner und viele Marketer konzentrieren sich darauf, dass es den Besuchern an nichts fehlt. Auch hier denken sie an das, was sie wollen und nicht, was der Kunde will. Laut einer kürzlichen Studie bildet sich der Großteil (75%) der Besucher eine Meinung von Unternehmen aufgrund ihrer Reaktion auf das Webdesign. Zu viel Text und zu viele Fotos überladen eine Homepage und die Leser werden dadurch etwas irritiert und verwirrt. Eine andere Studie der Nielson Norman Group hat herausgefunden, dass 58 % der Besucher das Gefühl einer benutzerfreundlichen Website erhalten, wenn der Text um die Hälfte reduziert wird.

Ein Gleichgewicht zu finden, kann knifflig werden. Einerseits möchten Sie ausreichend schriftlichen Inhalt, sodass er von Webcrawlern indexiert wird, aber auch nicht zu viel, damit er für den Leser nicht zu schwerfällig wird. Der wichtige Inhalt sollte „Above the fold“ liegen. Halten Sie den Text relativ kurz und bündig. Und wenn Text und Bild auf der Seite aussortiert sind, sollten Sie auch die Werbung „entsorgen“. Zu viele Anzeigen für kostenlosen Versand und Werbung bieten dem Leser zu viel Stoff, auf den er sich konzentrieren könnte. Amazon kann sich das erlauben, weil das Unternehmen in dieser Hinsicht bereits lange Jahre einen soliden Ruf genießt. Aber Sie sind nicht Amazon. Hier ein Beispiel für das, was den Unterschied ausmacht:

img_56cb24928408c
Skinny Ties begann mit dieser Website
img_56cb24a46df38
Änderte sie dann auf dieses Design!
img_56cb24bada180
Und hier die Ergebnisse. Beeindruckend!

Begrenzen Sie die Anzahl der Calls-to-Action

Wenn Sie einem Besucher zu viele Möglichkeiten bieten, wird er abgelenkt und gerät womöglich in Schockstarre. Er oder sie wird die Qual der Wahl haben. Beschränken Sie sich auf Ihrer Homepage also auf ein oder zwei CTAs. Sie entscheiden in puncto Conversions, was der Kunde genau machen soll. Eine kostenlose Testversion, eine Demo, eine Tour? Dann muss genau dieser CTA zur Konvertierung wirklich ins Auge fallen, „Above the fold“ und in der Mitte platziert sein, umgeben von Leerraum. Die User sollten den CTA innerhalb von 3 Sekunden oder weniger finden, sonst springen sie ab. Recherchen haben dies relativ deutlich gemacht. Zu viele CTAs schrecken Ihre Besucher ab, sodass Sie sich im Endeffekt für keine von ihnen entscheiden. Und jeder CTA sollte dem Besucher genau sagen, was ihn nach dem Klick auf den Button erwartet. Falsch verwendete Formulierungen in und rund um Ihre CTAs verwirren die Kunden.

Räumen Sie Ihrem Blog auf Ihrer Homepage höchste Priorität ein

Suchmaschinen sind von Blogbeiträgen mehr „angetan“ als von statischen Websites. Und bei organischen Suchen sind viele der Top-Ergebnisse oft Blogbeiträge, nicht Websites. Recherchen zufolge gewinnen Unternehmen tatsächlich jeden Monat 88 % mehr Leads, wenn sie regelmäßig Beiträge veröffentlichen.

Das soll aber wiederum nicht heißen, dass Sie einen Blogbeitrag direkt auf Ihre Homepage stellen sollen, sondern einen auffälligen Link zu Ihrem Blog in Ihre Seite einbinden sollen, weil Sie sonst eine Reihe Leads verlieren würden.

img_56cb24f2c5c51
Und so macht es Shopify

 

Ein Blog ist der Ort, an dem Sie Vertrauen und Beziehungen aufbauen. Und häufig tätigen Besucher beim ersten Besuch einer Website keinen Kauf. Aber sie kommen auch zurück und schauen sich um. Sorgen Sie dafür, dass sie einfach zu ihrem Blog gelangen können. Und all diese Posts, die Sie regelmäßig veröffentlichen, sind zusätzliche Werbung. Stellen Sie sicher, dass diese Beiträge von hohem Wert sind, voller Inspiration und Informationen stecken und unterhaltsam sind. Sprechen Sie Ihre eigene Sprache. Sie wissen nie, von wem sie gelesen werden.

Sie brauchen wirklich schnelle Ladezeiten

3 Sekunden – mehr haben Sie nicht. Und wenn die Homepage Ihrer Website länger braucht, sind Ihre potenziellen Besucher oder Kunden schon längst woanders. Und im Rahmen von Käufen und Warenkörben? Aktuellen Recherchen zufolge brechen 51 % der Shopper ihren Warenkorb aufgrund zu langer Ladezeiten ab. Und hier ein anderer Grund, weshalb Sie für schnellere Ladezeiten sorgen sollten: Google berücksichtigt in seinen Rankings auch die Ladezeiten. Brauchen Sie noch ein anderes Argument? Laut einer Studie von Kissmetrics sinken die Conversion Rates um 7 %, wenn sich die Ladezeiten um nur eine zusätzliche Sekunde verzögern. Sie müssen Ihre Ladezeiten mit konstanten und regelmäßigen Tests auf allen Geräten analysieren. Sie können alle Geräte mit dem Pingdom Website Speed Test Tool oder durch reale Tester testen lassen. Wenn Ihre Ladezeiten mehr als 3 Sekunden betragen, müssen Sie das Problem beheben. Und vergessen Sie nicht: Die durchschnittliche Ladezeit beträgt sogar nur 2 Sekunden. Halten Sie sich also eher an diesen Wert.

Jetzt haben Sie 5 Tipps erhalten, um Ihre Conversion Rate auf Ihrer Homepage zu steigern. Es gibt viele weitere Taktiken … und einige werden zu dieser Conversion beitragen. Gerne teilen!

Über den Autor: 

John Unger ist ein britischer Schriftsteller, voller Ideen und ein „Difference Maker“. Er interessiert sich für die Geschäftswelt, Marketing und Erfolg. Also schreibt er in seinen Artikeln größtenteils über diese Themen, in der Hoffnung, seine Leser zu inspirieren und zu orientieren. Weitere Artikel finden Sie in seinem aufschlussreichen Blog. Kontaktieren Sie ihn über Twitter, oder Google+.

 

 

 

Share on linkedin
Share on Linkedin
Share on facebook
Share on Facebook
Share on twitter
Share on Twitter

2020 war einmalig.
Bereiten Sie sich darauf vor, was 2021 um die Ecke kommt.

Ein umfassender Leitfaden zu den 11 Trends
der digitalen CX in 2021

Werfen Sie Ihren hart verdienten Traffic nicht weg
Lassen Sie Ihre Website Überstunden machen - damit Sie es nicht tun müssen.
+250%
Click-Through-Rate
+19%
Conversion Rate
+5%
Durchschnittlicher Warenkorbwert
Trusted by

Demo anfragen

Werfen Sie Ihren hart verdienten Traffic nicht weg
Lassen Sie Ihre Website Überstunden machen - damit Sie es nicht tun müssen.
+250%
Click-Through-Rate
+19%
Conversion Rate
+5%
Durchschnittlicher Warenkorbwert
Trusted by

Demo anfragen