Wir erweitern unsere Conversion Rate Optimierungsplatform mit einer Lösung für Server-Side A/B-Testing. Aber was ist eigentlich serverseitiges A/B-Testing? Soviel ist sicher: Es ist eine Neuigkeit, die alle Experimentierfreudigen sehr glücklich machen wird. Denn sie können nun jede Hypothese auf jedem Device testen.

Ganz egal, welche Modifikationen Sie testen möchten – ob Ihr Marketing-Team visuelle Vorschläge gemacht hat oder ob es sich etwa um Ideen aus dem Back Office handelt, die den Entscheidungsprozess in Ihrem Produkt-Team betreffen – wir haben das richtige Tool für Sie.

Was ist der Unterschied zwischen Client-Side und Server-Side A/B Testing?

Mit Client-Side A/B-Testing Tools erstellen Sie Varianten Ihrer Webseite, die von Ihrem Server im Webbrowser Ihres Kunden ausgespielt werden. Die Musik spielt also dank JavaScript im Webbrowser (in der IT-Sprache „Client“ genannt).

Server-Side A/B-Testing Tools hingegen nehmen dem Browser diese Arbeit ab. In dem Fall ist es also Ihr Server, der die Aufgabe übernimmt, Inhalte zufällig an Ihre Internet User zu verteilen.

4 Gründe für Server-Side A/B-Testing

Einen A/B-Test serverseitig auszuführen hat viele Vorteile.

1. Zugeschnitten auf Ihr Produkt-Team

Client-Side A/B-Testing ist oft beschränkt auf Modifikationen an der Benutzeroberfläche. Dazu zählen visuelle Aspekte, wie die Seitenstruktur, das Hinzufügen oder Ausblenden von Elementen oder auch das Bearbeiten von Text. Wenn Sie aber tiefergehende Änderungen in Zusammenarbeit mit Ihrem Back Office durchführen möchten, wird es etwas komplizierter. Das kann zum Beispiel eine Umstrukturierung Ihres Purchase Funnels sein oder wenn Sie die Ergebnisse des Algorithmus für Such- und Produktsortierung ändern möchten.

Mit Server-Side A/B-Testing haben Sie noch mehr Möglichkeiten, alle Aspekte Ihrer Webseite zu modifizieren - egal ob Front-End oder Back-End.Click To Tweet

All dies ist möglich, weil Sie die Kontrolle über den Inhalt behalten, den Ihr Server an Ihre Webseite-Besucher schickt. Ihr Produkt-Team wird es Ihnen danken, denn es wird dadurch wesentlich flexibler. Sie können nun alle möglichen Features testen und profitieren von einem durchgehend datengetriebenen Ansatz – Entscheidungen werden damit noch sicherer. Gleichermaßen hat Server-Side-Testing auch seinen Preis: es erfordert den Einsatz Ihres IT-Teams, damit die Modifikationen implementiert werden können. Aber dazu später mehr.

Alle möglichen Features testen – Ihr Produkt-Team wird es Ihnen danken.

2. Bessere Performance

Nicht zufriedenstellende Performance – Ladezeit oder der sogenannte Flickering Effect – ist ein häufig genannter Kritikpunkt, wenn es um Client-Side A/B-Testing geht.

In extremen Fällen wird das JavaScript Tag erst ganz unten im Footer der Webseite eingesetzt, aus Angst vor einem möglichen Einfluss auf die technische Performance. Diese Handhabe schließt die Nutzung von Client-Side A/B-Testing Tools allerdings bereits aus – weil ein „Footer-Tag“ mit Flickering-Effekt einhergeht.

Wenn Sie hingegen ein Server-Side A/B-Testing Tool nutzen, müssen Sie gar kein JavaScript Tag mehr auf Ihrer Seite einfügen, sondern haben die volle Kontrolle über potentielle Performance-Störungen.

3. Ihre Geschäftsprinzipien zählen

In manchen Fällen beschränken sich Ihre A/B-Tests zwar auf design-bezogene Modifikationen, aber Sie schlagen sich vielleicht mit branchen-spezifischen Umständen herum, die Ihnen das Interpretieren eines klassischen A/B-Tests schwer machen.

Ein Beispiel: Ein E-Commerce Händler möchte verständlicherweise stornierte Bestellungen berücksichtigen oder sehr große, ungewöhnliche Bestellungen außen vorlassen, die seine Statistiken verzerren (Stichwort „Ausreißer“).

Nutzen Sie Client-Side A/B-Testing, wird eine Conversion gezählt, sobald Sie im Webbrowser getätigt wird, die Bestellbestätigungs-Seite geladen wird oder ein bestimmtes Transaction Tag ausgelöst wird. Mit einem Server-Side A/B-Test hingegen bestimmen Sie ganz genau, was gezählt wird und was nicht. Schließen Sie in Echtzeit bestimmte Conversions aus oder beziehen Sie einzelne Bestellungen nachträglich mit ein.

4. Neue kanalübergreifende Möglichkeiten

Serverseitiges A/B-Testing ist eng verknüpft mit Omni-Channel und Multi-Device Strategien.

Wer eine clientseitige Lösung nutzt, die mit  JavaScript und Cookies arbeitet, muss sich auf Devices beschränken, die einen Webbrowser haben – egal, ob Desktop, Tablet oder Mobile. Das bedeutet, dass es unmöglich ist, A/B-Tests in einer nativen App (iOS oder Android) oder verbundenen Anwendungen durchzuführen.

Mit einer serverseitigen Lösung hingegen können Sie A/B-Tests und kanalübergreifende Personalisierungs-Kampagnen anwenden, sobald Sie Ihren User identifiziert haben – auf jedem Device. Ihre Optionen die User Journey zu beeinflussen werden somit um einiges vielfältiger. Denken Sie nur an TV Apps, Chatbots, Beacons, Digital Stores, …

Anwendungsbeispiele für Server-Side A/B-Testing

Sie fragen sich jetzt vielleicht, was konkret Sie also serverseitig testen können, das Sie clientseitig nicht testen können.

Laden Sie hier unsere Präsentation herunter mit 10 Beispielen von Server-Side Tests, die Sie mit Client-Side Lösungen nicht durchführen können.

Mit dabei: Tests für Registrierungsformulare, Bestell-Funnel, Such-Algorithmen, Feature Tests, …

Wie führen Sie einen Server-Side A/B-Test durch?

Um einen Server-Side A/B-Test aufzusetzen, müssen Sie unsere API nutzen. Wir beschreiben im Folgenden, wie dies ganz allgemein funktioniert. Für mehr Informationen kontaktieren Sie bitte unser Support-Team, welches Ihnen eine umfassende technische Dokumentation an die Hand geben kann.

Sobald ein Internet User auf Ihrer Seite landet, ist der erste Schritt der Kontakt zu unserer API, um eine Unique Visitor ID von AB Tasty zu erhalten. Diese können Sie dann als Cookie oder im Session Storage speichern.

Auf den Seiten, auf denen ein Test starten soll, erfolgt dann ein Kontakt zu unserer API, um bestimmte Parameter, die oben bereits erwähnte Visitor ID und die ID des Tests weiterzugeben. Diese Test ID können Sie von unserem Interface aus ablesen, wenn Sie einen Test erstellen.

Als Antwort auf Ihre API Anfrage, sendet AB Tasty die Variations ID, die gezeigt werden soll. Ihr Server muss dann eine Antwort basierend auf der Variations ID erstellen. Und zu guter Letzt muss eine Information an unsere Datenserver ausgesendet werden, sobald eine Conversion stattfindet. Dafür wird die Visitor ID, Daten, die die Conversion betreffen, wie z. B. die Art der Conversion (Action Tracking, Transaktion, ein benutzerdefiniertes Ereignis …) und/oder der Wert der Conversion abgerufen.

Nutzen Sie unsere Expertise in Form des Dynamic Traffic Allocation Algorithmus‘, wenn es um das Analysieren und Optimieren Ihrer Testergebnisse geht.

Wie Sie bisher lesen konnten, erfordert der Einsatz von Server-Side Testing auch den Einbezug Ihres Tech Teams sowie eine Veränderung im Arbeitsablauf.

Während Client-Side A/B-Testing oftmals in Ihrem Marketing Team zentralisiert werden kann, wird Server-Side A/B-Testing dezentralisiert auf das Produkt Team oder eine Projektgruppe verteilt.Click To Tweet

Sollten Sie Client-Side A/B-Testing beenden ?

Die Antwort lautet Nein. Client- und Server-Side A/B-Testing sind nicht in Konkurrenz zueinander sondern als gegenseitige Ergänzung zu sehen. Die profitabelsten Unternehmen nutzen beide Möglichkeiten Hand in Hand je nach den aktuellen Bedürfnissen und involvierten Teams.

  • Mit Client-Side A/B-Testing zu starten, ist einfach und ideal für Marketing Teams, die autonom bleiben möchten und Ihre IT nicht involvieren möchten. Das Stichwort ist „AGILITÄT“ – Sie können schnell viele Ideen testen.
  • Server-Side A/B-Testing ist eher an Produkt Teams orientiert, deren Bedürfnisse stärker auf eigene Geschäftsprinzipien und Produkt Features fokussiert sind. Hier ist das Stichwort „FLEXIBILITÄT“.

Wir bieten Ihnen mit Client-Side und Server-Side A/B-Testing das beste aus zwei Welten an, um für Sie ein unentbehrlicher Partner für all Ihre Testing Aktivitäten und für datenbasierte Entscheidungen zu sein.

Zögern Sie nicht uns anzusprechen, um selbst die ungewöhnlichsten Testing Projekte mit uns zu besprechen.